News:


16.5.2022RWE sichert Klassenerhalt
Die Landesligakicker von RWE haben sich gestern aller Abstiegssorgen entledigt. Nach dem 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen RW Hünsborn ist der Klassenerhalt nunmehr auch rechnerisch unter Dach und Fach. Bis der 11. Saisonsieg eingetütet war, mussten die Rot-Weißen aber im 10. Pflichtspiel innerhalb der letzten vier Wochen noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Pascal Raulf (2), Bilal Akgüvercin und Ümral Bahceci trafen für die Elf von Vaidas Petrauskas, die sich vor den letzten beiden Partien der Saison nun erstmal auf ein spielfreies Wochenende freuen darf. Bericht...
Ein Glückwunsch geht an dieser Stelle auch an den SC Obersprockhövel, der sich gestern die Meisterschaft endgültig sicherte und damit den langersehnten und letztlich souveränen Aufstieg in die Westfalenliga feiern kann. Wir wünschen dem SCO schon jetzt viel Erfolg in der neuen Liga!

Auch RWE II holte drei Punkte. Mit 1:0 gewann man bei der Reserve des TSV Bigge-Olsberg. Das goldene Tor markierte Marjio Avdulaj. Auch die gegen Winterberg/Züschen am Freitag zunächst verlorenen Punkte haben am grünen Tisch den Weg zurück nach Erlinghausen gefunden, da die SG einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatte. Vier Spieltage vor dem Saisonende rückt die Schröder-Elf auf Platz 2 vor. Mit 6 Punkten Rückstand freut man sich nun auf das Gipfeltreffen am kommenden Sonntag gegen den SV Oberschledorn/Grafschaft II, das um 14.30 Uhr im Hans-Watzke-Stadion angepfiffen wird.
15.5.2022RWE steht erneut im Pokalfinale
Zum 7. Mal in Folge steht RWE in Finale um den Kreispokal im Fußballkreis HSK!
Am Freitagabend setzte sich das Team von Vaidas Petrauskas mit 6:0 (1:0) letztlich ungefährdet in Hallenberg beim FC Nuhnetal durch. Die Tore erzielten, gut verteilt, Raulf, Schlüter, Prior, Nartikoev, Kodra und Akgüvercin, wobei die letzten fünf Treffer erst in der Schlussviertelstunde fielen. Zudem musste der Gastgeber auf Top-Stürmer Manuel Todt verzichten. Dennoch ist der Einzug ins Finale mehr als verdient und auch aufgrund der Vorzeichen und der anstrengenden letzten vier Wochen ein großer Erfolg für RWE. Im Endspiel am 12. Juni in Remblinghausen trifft man nun auf den SV Schmallenberg-Fredeburg. Die Mersovski-Elf, die den Landesligaaufstieg fest im Visier hat und "nur" noch den BC Eslohe abschütteln muss, zählt unbestritten zu den absoluten Top-Teams im Kreis, ein echter Fight ist somit vorprogrammiert.
In der Meisterschaft geht es heute mit einem Heimspiel und der 10. Partie innerhalb von vier Wochen gegen den Namensvetter vom Rot-Weiß Hünsborn weiter. Die Gäste haben in den letzten Wochen viele Punkte gesammelt und sich wie RWE von den Abstiegsplätzen entfernt. Insofern erwartet uns heute um 15.00 Uhr wohl eine offene Partie im Hans-Watzke-Stadion.

Für RWE II ist nach einer verdienten 0:3 (0:0)-Heimniederlage gegen die Reserve aus Winterberg/Züschen der Zug im Meisterschaftsrennen der B-Liga wohl abgefahren. Bei besten äußeren Bedingungen entwickelte sich am Freitagabend zunächst eine ausgeglichene Partie. Schnell wurde klar, dass der Gast aus dem Südkreis, der mit Hannes Goldkuhle und Ahmed Abu Affan zwei spielstarke Bezirksligakicker aufs Parkett schickte, keine Laufkundschaft sein würde. Auf der anderen Seite konnte RWE, das auf Youngster Jannik Prior sowie Koray Akin verzichten musste, nicht die gewohnte Offensivpower abrufen. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel spielte die Elf von Michael Winkler ihre individuelle Klasse gnadenlos aus. Hannes Goldkuhle erzielte mit einem Flachschuss aus zehn Metern die Führung. RWE rannte, angetrieben von Oli Gutzeit und Nils Rosenkranz an, scheiterte aber bei den wenigen Chancen am gut aufgelegten Jannek Krause im Winterberger Tor. Auf der Gegenseite besiegelte Abu Affan mit zwei Kontertreffern das rot-weiße Schicksal. So endete eine faire und von Schiedsrichter Wolfgang Diekmann aus Petersborn souverän geleitete Partie mit einem aus rot-weißer Sicht nicht einkalkuliertem Resultat.
Heute steht bei der Reserve des TSV Bigge-Olsberg um 12.30 Uhr eine nicht minder schwere Partie auf dem Programm der RWE-Reserve.
12.5.2022Kreispokal-Halbfinale am Freitag in Hallenberg
Südkreisabend. So kann man den morgigen Freitag für RW Erlinghausen beschreiben. Das Landesligateam spielt im Halbfinale des Kreispokals beim FC Nuhnetal. Die Elf aus Hallenberg und Liesen spielt in der Kreisliga A eine gute Saison und profitiert dabei von den Toren von Routinier Manuel Todt. RWE hat sich in den letzten Partien Luft im Abstiegskampf verschafft und hofft nun, erneut ins Finale des Kreispokals einzuziehen. Dazu ist ab 19.30 Uhr in Hallenberg vor allem die nötige Einstellung wichtig. Fehlen werden die beruflich verhinderten Marcel Salokoat und Kevin Kraemer, auch die Einsätze der von Ümral Bahceci und Pascal Raulf sind im 9. (!) Pflichtspiel innerhalb von 4 Wochen fraglich.

Nach dem Spielausfall am letzten Wochenende in Brilon, die dem ein oder anderen trinkfreudigen RWE-Kicker vielleicht in die Karten spielte, tritt RWE II daheim gegen die Reserve aus Winterberg/Züschen an. Ein Erfolg am Freitagabend stellt immer ein gutes Omen für das Wochenende dar – Anstoß ist um 19.30 Uhr im Hans-Watzke-Stadion.
09.5.2022Remis in Lüdenscheid
Mit dem erhofften Punkt trat RWE gestern die Heimreise aus Lüdenscheid an. Beim 2:2 (1:1) konnten Sven Nartikoev und Pascal Raulf die Führung der Heimelf jeweils egalisieren. Durch den Punktgewinn bleibt RWE weiter auf Platz 5 und kann die restlichen drei Spiele beruhigt entgegensehen.

Das Spiel unserer 2. Mannschaft beim SV Brilon III fiel kurzfristig aus, da der Gegner auf die Austragung der Partie verzichtete.
06.5.2022Kantersieg in Wenden!
Die zwei Stunden Anreise zum gestrigen Nachholspiel beim VSV Wenden war für unsere Landesligakicker wohl eher Motivation als eine Last. Mit sage und schreibe 7:2 (2:0) gewannen sie beim Tabellenvorletzten, der erst in der Schlussphase zu den beiden Ehrentreffern kam. Mann des Tages war Freddy Schlüter, der 4 Treffer erzielte. Zwei Tore schoss Kapitän Bilal Akgüvercin und zum 0:7 traf ein Kicker des VSV ins eigene Tor.
Mit nunmehr 37 Punkten springen die Rot-Weißen auf Platz 5 und dürften wohl endgültig mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben. Glückwunsch an Trainer und Mannschaft zu dieser in Anbetracht der Umstände hervorragenden Leistung!

Am Sonntag steht erneut eine weite Reise (eine Strecke 150 km!) auf dem Programm. Dann geht es zum ehemaligen Zweitligisten RW Lüdenscheid. Anstoß im Nattenbergstadion ist um 15.00 Uhr. Der RWL hat bei einem weniger ausgetragenen Spiel drei Punkte Rückstand auf RWE und ist nach einer guten Hinserie in der Rückrunde ein wenig hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Mit der Euphorie aus den den beiden Spielen gegen Hüsten und Wenden sollte es für RWE auch im Märkischen Kreis möglich sein, zu punkten.
01.5.20224:2-Sieg sorgt für Erleichterung in Erlinghausen
Im HSK-Duell gegen den SV Hüsten behielt RWE heute mit 4:2 (2:1) die Oberhand. Mit nunmehr 9 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge war die Erleichterung nach dem Schlusspfiff bei Mannschaft, Trainern, Vorstand und Fans groß. Pascal Raulf war mit drei Treffern der Mann des Tages. Bilal Akgüvervin sorgte mit dem 4:1 für die Vorentscheidung. Vor allem in der ersten 60 Minuten war RWE den Gästen klar überlegen und ließ noch gute Chancen liegen. Am Ende ließen die Kräfte etwas nach, am verdienten Sieg gab es aber nichts zu rütteln. Bericht...
Bereits am Donnerstag reisen die Rot-Weißen zum Nachholspiel nach Wenden (Anstoß: 20.00 Uhr). Wenn man gegen den stark abstiegsgefährdeten VSV nochmals punkten kann, können die Planungen für eine weitere Saison in der Landesliga wohl intensiviert werden.
01.5.2022RWE II nimmt auch die Hürde Deifeld; HSK-Duell gegen Hüsten am Maifeiertag
Unsere 2. Mannschaft bleibt weiter in der Erfolgsspur und gewann am Freitagabend souverän mit 4:0 (2:0) bei der SG Deifeld/Oberschledorn/Grafschaft. Am 25. Spieltag war es Koray Akin vorbehalten, dass 100. Tor für RWE II in dieser Saison zu schießen. Mit nunmehr 102 (!) erzielten Treffern stellt RWE das mit Abstand offensiv stärkste Team in der Kreisliga B Ost. Im Übrigen trafen noch Jannik Prior, Oliver Gutzeit und Jonas Kufeld zum 16. Saisonsieg.

Für unsere 1. Mannschaft geht es am heutigen Maifeiertag um Big Points im Kampf um den Klassenerhalt. Um 15.00 Uhr ist der SV Hüsten zum HSK-Duell zu Gast im Hans-Watzke-Stadion. Der SVH belegt derzeit den ersten Abstiegsplatz und hat 6 Punkte weniger auf dem Konto als RWE. Von daher dürfte allen klar sein, um was es heute geht: bleiben die drei Punkte in Erlinghausen, würden Akgüvercin & Co. einen riesen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Im Hinspiel gab es im Stadion Große Wiese einen klaren 4:0-Erfolg für RWE. Bis auf den gesperrten Valton Kodra (5. Gelbe Karte) und dem Langzeitverletzten Dziusgas Petrauskas stehen alle Mann zur Verfügung. Da für ausreichend Verpflegung gesorgt ist, dürfte sich ein Maiausflug an die Schulstraße heute sicher lohnen, um unsere Elf in dieser wichtigen Partie zu unterstützen.
29.4.2022Erneuter Rückschlag für RWE
Ohne Chance war unsere Landesligaelf gestern Abend im Nachholspiel gegen den SC Obersprockhövel. Das 1:5 (0:3) gegen den Tabellenführer und designierten Meister war auch in der Höhe verdient. Nach ausgeglichenem Beginn sorgte ein Doppelschlag der Gäste Mitte der ersten Hälfte für Ernüchterung. Das 0:3 noch vor der Pause war quasi bereits die Vorentscheidung. Immerhin hielten die Rot-Weißen das Ergebnis in Hälfte zwei in Grenzen und kamen per Foulelfmeter noch zum Ehrentreffer.
Jetzt gilt es schnell den Mund abzuwischen, denn am Sonntag kommt es zu einem wahrscheinlich entscheidenden Duell im Kampf um den Klassenerhalt zu Hause gegen den SV Hüsten. Bericht...

Unsere Zweite spielt bereits heute Abend in Deifeld (Anstoß 19.00 Uhr). Gegen die SG Deifeld/Grafschaft/Oberschledorn ist die Truppe von Stephan Schröder aufgrund der Tabellenkonstellation sicher leicht favorisiert, Spiele im Südkreis haben allerdings immer ihren eigenen Charakter. Wer genau im Kader stehen wird, ist noch unklar, für den Notfall hat sich Edelfan Thomas Pooth bereits wieder angeboten. Einige Akteure haben aber auf jeden Fall gestern Abend bei Bier und Bratwurst beim SC Obersprockhövel Anschauungsunterricht über gnadenlos effizienten Offensivfußball erhalten.
27.4.2022RWE empfängt den Spitzenreiter
Englische Wochen stehen für Landesligist RW Erlinghausen auf dem Programm. Los geht es am Donnerstag um 20.00 Uhr im Hans-Watzke-Stadion. Mit dem SC Obersprockhövel reist der designierte Meister der Landesliga an die hessische Landesgrenze. Gerade in der Hinrunde trat die Truppe von Trainer Robert Wasilewski mehr als dominant auf, in der Rückrunde gab es hingegen, wie zuletzt beim 2:2 in Weißtal, einige überraschende Punktverluste. Dennoch stellt der SC das Non-Plus-Ultra der Liga dar, die meisten Akteure des sehr tiefen Kaders weisen höherklassige Erfahrung auf. Die Fahrt nach Erlinghausen dürfte für den SC, der in der Nähe von Wuppertal beheimatet ist, die weiteste Reise des Jahres (mit Ausnahme der vielleicht anstehenden Saisonabschlussfahrt) sein. RWE sammelt hingegen weiter Punkte gegen den Abstieg, jeder Zähler, den man gegen den SC mitnehmen könnte, dürfte als Bonuspunkt gewertet werden. Dass die Rot-Weißen auch Spitzenteams „können“, haben sie allerdings zuletzt in Menden bewiesen. Insofern dürfte vieles für eine interessante Flutlichtpartie sprechen, alle Fußballfans im östlichen HSK und im benachbarten Hessen sind herzlich willkommen. Die brandneue Küche in der frisch ausgebauten alten Schule wird für ausreichend Getränke- und Kaloriennachschub sorgen.
25.4.2022RWE rehabilitiert sich in Olpe
Mit einem 3:2 (2:0)-Auswärtssieg bei der SpVg. Olpe rehabilitierte sich unsere 1. Mannschaft gestern für die Heimniederlage gegen den VfL Bad Berleburg und kann vorerst erstmal ein wenig durchatmen. Frederik Schlüter und Bilal Akgüvercin stellten bereits vor der Pause die Weichen auf Sieg. In der 2. Halbzeit kamen die Hausherren besser ins Spiel und konnten zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen. Sven Nartikoev machte nach einigen Minuten des Bangens schließlich mit dem 3:1 in der 87. Minute alles klar. Der erneute Anschlusstreffer für die SpVg. im direkten Gegenzug kam letztlich zu spät. Mit dem 8. Saison zog RWE in der Tabelle an Olpe vorbei und hat nunmehr 6 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

10 Tore sahen die Zuschauer im Hans-Watzke-Stadion bei der Partie von RWE II gegen die SG Nuhnetal/Dreislar-Hesborn II. Man-of-the-match beim 7:3 (3:2)-Erfolg der Rot-Weißen war Youngster Jannik Prior mit vier Toren. Koray Akin (2) und Maximilian Iske per Foulelfmeter steuerten die übrigen Treffer zum letztlich ungefährdeten 15. Saisonsieg bei.

ältere News